LEXIKON DER ARZNEIPFLANZEN UND DROGEN

 
Suche
Suchbegriff:   
nur Stichwort (keine Volltextsuche)
keine Verweisstichwörter
Trefferzahl:
 
Beschreibung

- ca. 2.300 Stichwörter und über 13.500 Verweise
- rund 400 Farbabbildungen und 800 Strukturformeln
- Die Artikel erläutern Vorkommen, Herkunft, Inhaltsstoffe und chemische Zusammensetzung, therapeutische Nutzung, homöopatische Verwendung, historische und kulturelle Aspekte.
- deutsche Bezeichnungen wie lateinische Synonyme recherchierbar
- zahlreiche Essays renommierter Experten bieten vertiefende Information zu relevanten Forschungsthemen.

Autoren
- Prof. emer. Karl Hiller, Berlin
- Prof. Dr. Matthias F. Melzig, Berlin

Essay-Autoren
- Dr. Gerd Bader, Berlin
- Prof. Dr. Rudolf Bauer, Düsseldorf
- Prof. Dr. Gerhard Buchbauer, Wien
- Prof. Dr. Beate Diettrich, Halle
- Prof. Dr. Chlodwig Franz, Wien
- Prof. Dr. Götz Harnischfeger, Salzgitter
- Prof. Dr. Ulrike Lindquist, Greifswald
- Prof. Dr. Matthias F. Melzig, Berlin
- Dr. Markus Wiesenauer, Weinstadt
- Dr. Bruno Wolters, Braunschweig

Copyright 1999 Spektrum Akademischer Verlag, Heidelberg

Weitere Informationen
Hinweise
Abkürzungen

 
 
 

Abonnieren

 
Anzeige
 

Zugriff auf alle Lexika

erhalten Sie über ein Abonnement von Spektrum - Die Woche. »
 
Anzeige
 

DenkMal

Welches Lebewesen weist das größte bekannte Genom auf (gemeint ist die Zahl der Basenpaare)?
der Marmorierte Lungenfisch Protopterus aethiopicus
die Gemeine Fichte Picea abies
der Mensch Homo sapiens
die Japanische Einbeere Paris japonica
der Zwergwasserschlauch Utricularia gibba
top